Track & Trace

Mit Honold Track & Trace, haben Sie die Möglichkeit den Status Ihrer Sendung über das Internet zu verfolgen. Für die detaillierte Statusabfrage sind ein Benutzername und ein Passwort erforderlich. Dieses erhalten Sie nach der Anmeldung von uns zugeschickt. Fordern Sie Ihre Anmeldedaten bei Ihrem Ansprechpartner oder via unser Kontaktformular an.

CIM Online Login

Anmeldung mit Zugangsdaten

Colli Suche

Sie haben die Möglichkeit, auch ohne Anmeldung nach Ihrem Packstück zu suchen. Geben Sie einfach in das untenstehende Feld die Colli-Nr. ein (ohne Prüfziffer).

Coronavirus – Wichtige Updates

Coronavirus – Update X (31.03.2020)

Sehr geehrte Damen und Herren,

auch heute möchten wir Ihnen nachstehend einen Überblick über die aktuellen Herausforderungen an den europäischen Grenzen und in den jeweiligen Ländern geben.
Im nationalen Warenverkehr ist es bislang noch zu keinen Engpässen gekommen.

Das Update vom 30.03.2020 ist nach wie vor gültig. Ergänzungen gibt es in folgenden Ländern:

Italien:
Für Sendungen nach Italien können wir keine Laufzeiten garantieren. Hier wurden einige Produktionsbetriebe geschlossen und somit geht das Versandvolumen von und nach Italien deutlich zurück.

Spanien:
In Spanien wurden jetzt per Verordnung alle Arbeitnehmer, deren Arbeit nicht als „essenziell“ eingestuft ist, nach Hause geschickt. Während der Transportsektor selbst hiervon nicht betroffen ist, so wird dies doch in den nächsten Tagen zu einem noch weiteren Einbrechen der Produktionsmengen und somit der Speditionsaufträge von und nach Spanien sorgen. Dies wiederum wird absehbar für eine weitere Verzögerung der Laufzeiten sorgen.

Frankreich:
Mit heutiger Wirkung können wir wieder Gefahrgutsendungen in Frankreich zustellen.
Ferner weisen wir darauf hin, dass in Frankreich vergangene Woche ein Gesetz in Kraft gesetzt wurde, wonach bei Warenempfang keine Quittungsleistung mehr eingefordert werden kann. Es kann somit zunehmend dazu kommen, dass keine Quittung mehr geliefert wird.
Außerdem möchten wir darauf hinweisen, dass einige Supermärkte zwar offen sind und auch Ware annehmen; allerdings beschränkt sich dies dann häufig auf Food-Waren, also als wichtig erachtete Waren. Non-food Waren werden zum Teil in der Annahme verweigert und müssen daher an den Versender retourniert werden.

Finnland:
Die Region Uusimaa (Postleitzahlen 00100-10960) wurde vollständig in Quarantäne gesetzt. Alle nicht-essenziellen Verkehre können in dieser Region nicht mehr stattfinden. Aufgrund von verstärkten Straßensperrungen und Kontrollen werden hier landesweite Verzögerungen erwartet. Daher können wir hier keine Laufzeiten sowie Termindienste mehr garantieren.

Das Hauptaugenmerk der Logistikdienstleister liegt auf der Aufrechterhaltung der Lieferketten.
Aus gegebenem Anlass agieren einige unserer kaufmännischen Mitarbeiter aus dem Home-Office.
Wir sind nach wie vor unter den gewohnten Rufnummern zu erreichen, da die eingehenden Anrufe natürlich in das jeweilige Home-Office umgeleitet werden.
Aufgrund der aktuellen Situation sind einige Telefonleitungen überlastet. Daher bitten wir Sie, falls möglich, die Kommunikation zu unseren Fachabteilungen/Ansprechpartnern überwiegend über die gewohnten E-Mail-Adressen vorzunehmen.

Kontaktfreie Sendungsübergabe:
Vermehrt erreichen uns Informationen, dass in den Warenannahmen die digitale Unterschrift als Empfangsbestätigung auf dem Gerät des Zustellfahrers verweigert wird, da in diesem Prozess ein direkter Kontakt zwischen Warenannahme und Zustellfahrer, mit dem Risiko der entsprechenden Infektionsübertragung besteht.
Zum Schutz des Personals in den Warenannahmen Ihrer Kunden und natürlich auch zum Schutz unseres Zustellpersonals ist es alternativlos, dass mit sofortiger Wirkung der Zustellfahrer mit dem gebotenen Abstand von zwei Metern den Namen des Warenannehmenden erfragt. Dieser Name wird durch den Fahrer erfasst und selbstverständlich mit Datum und Uhrzeit dokumentiert. Wir bitten um Verständnis, dass diese Verfahrensweise temporär als Zustelldokumentation Anwendung finden muss und mit sofortiger Wirkung in Kraft tritt.

Wichtiger Hinweis:
Bitte bringen Sie ausschließlich Sendungen zum Versand, bei denen die Warenübernahme durch die Empfänger abgeklärt und sichergestellt wurde. Da wir sorgsam mit den vorhandenen Transport- und Lagerkapazitäten umgehen müssen, behalten wir uns vor, ab sofort kostenpflichtige Rückführungen zum Versender bzw. Zwischenlagerungen zu organisieren. Wir bitten Sie um Ihre Unterstützung, damit wir die vorhandenen Ressourcen für die Aufrechterhaltung der Lieferketten effizient einsetzen können.
Ein Beispiel aus der Praxis wären Zustellungen und Abholungen bei Baumärkten: Hier gilt es vor Versand in Erfahrung zu bringen, ob dieser wirklich geöffnet hat. Einige Baumärkte mussten aufgrund der Pandemie schließen. Allerdings gibt es auch einige Baumärkte, welche trotzdem geöffnet haben, da sie Ihre Waren Gewerbetreibenden zur Verfügung stellen.

Besondere Situationen erfordern besondere Maßnahmen, daher bedanken wir uns vorab für Ihre aktive Mithilfe, ihr Verständnis und die sehr gut funktionierende Zusammenarbeit.

Wir halten Sie auf dem Laufenden!

Coronavirus – Update IX (30.03.2020)

Sehr geehrte Damen und Herren,

auch heute möchten wir Ihnen nachstehend einen Überblick über die aktuellen Herausforderungen an den europäischen Grenzen und in den jeweiligen Ländern geben.
Im nationalen Warenverkehr ist es bislang noch zu keinen Engpässen gekommen.

Das Update vom 26.03.2020 ist nach wie vor gültig. Ergänzungen gibt es in folgenden Ländern:

Irland:
In Irland gibt es nun ähnliche Ausgangs – und Versammlungsbeschränkungen wie im Vereinigten Königreich. Nicht essenzielle Teile des stationären Handels müssen schließen; die Industrie ist noch nicht unmittelbar betroffen. Der Transportsektor kann weiterhin arbeiten.

Rumänien:
Seit Mitte letzter Woche sind die Menschen in Rumänien unter weitgehender Quarantäne. Alle non-food-Geschäfte außer Apotheken wurden geschlossen. Empfänger in Shopping-Malls können nicht mehr beliefert werden.

Frankreich:
Nun können B2C-Sendungen wieder in allen Départements außer 09, 20, 67 und 74 zugestellt werden.

Das Hauptaugenmerk der Logistikdienstleister liegt auf der Aufrechterhaltung der Lieferketten.
Aus gegebenem Anlass agieren einige unserer kaufmännischen Mitarbeiter aus dem Home-Office.
Wir sind nach wie vor unter den gewohnten Rufnummern zu erreichen, da die eingehenden Anrufe natürlich in das jeweilige Home-Office umgeleitet werden.
Aufgrund der aktuellen Situation sind einige Telefonleitungen überlastet. Daher bitten wir Sie, falls möglich, die Kommunikation zu unseren Fachabteilungen/Ansprechpartnern überwiegend über die gewohnten E-Mail-Adressen vorzunehmen.

Kontaktfreie Sendungsübergabe:
Vermehrt erreichen uns Informationen, dass in den Warenannahmen die digitale Unterschrift als Empfangsbestätigung auf dem Gerät des Zustellfahrers verweigert wird, da in diesem Prozess ein direkter Kontakt zwischen Warenannahme und Zustellfahrer, mit dem Risiko der entsprechenden Infektionsübertragung besteht.
Zum Schutz des Personals in den Warenannahmen Ihrer Kunden und natürlich auch zum Schutz unseres Zustellpersonals ist es alternativlos, dass mit sofortiger Wirkung der Zustellfahrer mit dem gebotenen Abstand von zwei Metern den Namen des Warenannehmenden erfragt. Dieser Name wird durch den Fahrer erfasst und selbstverständlich mit Datum und Uhrzeit dokumentiert. Wir bitten um Verständnis, dass diese Verfahrensweise temporär als Zustelldokumentation Anwendung finden muss und mit sofortiger Wirkung in Kraft tritt.

Wichtiger Hinweis:
Bitte bringen Sie ausschließlich Sendungen zum Versand, bei denen die Warenübernahme durch die Empfänger abgeklärt und sichergestellt wurde. Da wir sorgsam mit den vorhandenen Transport- und Lagerkapazitäten umgehen müssen, behalten wir uns vor, ab sofort kostenpflichtige Rückführungen zum Versender bzw. Zwischenlagerungen zu organisieren. Wir bitten Sie um Ihre Unterstützung, damit wir die vorhandenen Ressourcen für die Aufrechterhaltung der Lieferketten effizient einsetzen können.
Ein Beispiel aus der Praxis wären Zustellungen und Abholungen bei Baumärkten: Hier gilt es vor Versand in Erfahrung zu bringen, ob dieser wirklich geöffnet hat. Einige Baumärkte mussten aufgrund der Pandemie schließen. Allerdings gibt es auch einige Baumärkte, welche trotzdem geöffnet haben, da sie Ihre Waren Gewerbetreibenden zur Verfügung stellen.

Besondere Situationen erfordern besondere Maßnahmen, daher bedanken wir uns vorab für Ihre aktive Mithilfe, ihr Verständnis und die sehr gut funktionierende Zusammenarbeit.

Wir halten Sie auf dem Laufenden!

Coronavirus – Update VIII (26.03.2020)

Sehr geehrte Damen und Herren,

auch heute möchten wir Ihnen nachstehend einen Überblick über die aktuellen Herausforderungen an den europäischen Grenzen und in den jeweiligen Ländern geben.
Im nationalen Warenverkehr ist es bislang noch zu keinen Engpässen gekommen.

Das Update vom 24.03.2020 ist nach wie vor gültig. Ergänzungen gibt es in folgenden Ländern:

Italien:
Bis Ende dieser Woche werden alle Italien-Abfahrten noch standardgemäß stattfinden. Diese werden ab nächster Woche auf die regionalen Gegebenheiten angepasst.

Großbritannien:
Auch das Vereinigte Königreich hat nun seit gestern weitgehende Ausgangs- und Versammlungsbeschränkungen eingeführt. Nicht essenzielle Teile des stationären Handels müssen schließen; die Industrie ist noch nicht unmittelbar betroffen. Die Verkehre laufen allerdings noch wie gewohnt. Aufgrund von regionalen Gegebenheiten können hier für Zustellungen und Abholungen keine Laufzeiten mehr zugesichert werden.

Das Hauptaugenmerk der Logistikdienstleister liegt auf der Aufrechterhaltung der Lieferketten.
Aus gegebenem Anlass agieren einige unserer kaufmännischen Mitarbeiter aus dem Home-Office.
Wir sind nach wie vor unter den gewohnten Rufnummern zu erreichen, da die eingehenden Anrufe natürlich in das jeweilige Home-Office umgeleitet werden.
Aufgrund der aktuellen Situation sind einige Telefonleitungen überlastet. Daher bitten wir Sie, falls möglich, die Kommunikation zu unseren Fachabteilungen/Ansprechpartnern überwiegend über die gewohnten E-Mail-Adressen vorzunehmen.

Kontaktfreie Sendungsübergabe:
Vermehrt erreichen uns Informationen, dass in den Warenannahmen die digitale Unterschrift als Empfangsbestätigung auf dem Gerät des Zustellfahrers verweigert wird, da in diesem Prozess ein direkter Kontakt zwischen Warenannahme und Zustellfahrer, mit dem Risiko der entsprechenden Infektionsübertragung besteht.
Zum Schutz des Personals in den Warenannahmen Ihrer Kunden und natürlich auch zum Schutz unseres Zustellpersonals ist es alternativlos, dass mit sofortiger Wirkung der Zustellfahrer mit dem gebotenen Abstand von zwei Metern den Namen des Warenannehmenden erfragt. Dieser Name wird durch den Fahrer erfasst und selbstverständlich mit Datum und Uhrzeit dokumentiert. Wir bitten um Verständnis, dass diese Verfahrensweise temporär als Zustelldokumentation Anwendung finden muss und mit sofortiger Wirkung in Kraft tritt.

Wichtiger Hinweis:
Bitte bringen Sie ausschließlich Sendungen zum Versand, bei denen die Warenübernahme durch die Empfänger abgeklärt und sichergestellt wurde. Da wir sorgsam mit den vorhandenen Transport- und Lagerkapazitäten umgehen müssen, behalten wir uns vor, ab sofort kostenpflichtige Rückführungen zum Versender bzw. Zwischenlagerungen zu organisieren. Wir bitten Sie um Ihre Unterstützung, damit wir die vorhandenen Ressourcen für die Aufrechterhaltung der Lieferketten effizient einsetzen können.
Ein Beispiel aus der Praxis wären Zustellungen und Abholungen bei Baumärkten: Hier gilt es vor Versand in Erfahrung zu bringen, ob dieser wirklich geöffnet hat. Einige Baumärkte mussten aufgrund der Pandemie schließen. Allerdings gibt es auch einige Baumärkte, welche trotzdem geöffnet haben, da sie Ihre Waren Gewerbetreibenden zur Verfügung stellen.

Besondere Situationen erfordern besondere Maßnahmen, daher bedanken wir uns vorab für Ihre aktive Mithilfe, ihr Verständnis und die sehr gut funktionierende Zusammenarbeit.

Wir halten Sie auf dem Laufenden!

Coronavirus – Update VII (24.03.2020)

Sehr geehrte Damen und Herren,

auch heute möchten wir Ihnen nachstehend einen Überblick über die aktuellen Herausforderungen an den europäischen Grenzen und in den jeweiligen Ländern geben.
Im nationalen Warenverkehr ist es bislang noch zu keinen Engpässen gekommen.

Das Update vom 23.03.2020 ist nach wie vor gültig. Ergänzungen gibt es in folgenden Ländern:

Italien:
Im gesamten Staatsgebiet müssen alle nicht lebensnotwendigen Produktionsaktivitäten zunächst bis zum 3. April geschlossen bleiben. Welche dies sind (und welche nicht) lässt sich leider in aller Kürze nicht aufführen. Ferner erinnern wird daran, dass auch viele Unternehmen, die nicht gesetzlich zur Schließung verpflichtet sind, den Betrieb einstellen. Dies alles wird geschätzt dazu führen, dass in den nächsten Tagen dann ca. 80% der Empfänger geschlossen sind.

Das Hauptaugenmerk der Logistikdienstleister liegt auf der Aufrechterhaltung der Lieferketten.
Aus gegebenem Anlass agieren einige unserer kaufmännischen Mitarbeiter aus dem Home-Office.
Wir sind nach wie vor unter den gewohnten Rufnummern zu erreichen, da die eingehenden Anrufe natürlich in das jeweilige Home-Office umgeleitet werden.
Aufgrund der aktuellen Situation sind einige Telefonleitungen überlastet. Daher bitten wir Sie, falls möglich, die Kommunikation zu unseren Fachabteilungen/Ansprechpartnern überwiegend über die gewohnten E-Mail-Adressen vorzunehmen.

Kontaktfreie Sendungsübergabe:
Vermehrt erreichen uns Informationen, dass in den Warenannahmen die digitale Unterschrift als Empfangsbestätigung auf dem Gerät des Zustellfahrers verweigert wird, da in diesem Prozess ein direkter Kontakt zwischen Warenannahme und Zustellfahrer, mit dem Risiko der entsprechenden Infektionsübertragung besteht.
Zum Schutz des Personals in den Warenannahmen Ihrer Kunden und natürlich auch zum Schutz unseres Zustellpersonals ist es alternativlos, dass mit sofortiger Wirkung der Zustellfahrer mit dem gebotenen Abstand von zwei Metern den Namen des Warenannehmenden erfragt. Dieser Name wird durch den Fahrer erfasst und selbstverständlich mit Datum und Uhrzeit dokumentiert. Wir bitten um Verständnis, dass diese Verfahrensweise temporär als Zustelldokumentation Anwendung finden muss und mit sofortiger Wirkung in Kraft tritt.

Wichtiger Hinweis:
Bitte bringen Sie ausschließlich Sendungen zum Versand, bei denen die Warenübernahme durch die Empfänger abgeklärt und sichergestellt wurde. Da wir sorgsam mit den vorhandenen Transport- und Lagerkapazitäten umgehen müssen, behalten wir uns vor, ab sofort kostenpflichtige Rückführungen zum Versender bzw. Zwischenlagerungen zu organisieren. Wir bitten Sie um Ihre Unterstützung, damit wir die vorhandenen Ressourcen für die Aufrechterhaltung der Lieferketten effizient einsetzen können.

Besondere Situationen erfordern besondere Maßnahmen, daher bedanken wir uns vorab für Ihre aktive Mithilfe, ihr Verständnis und die sehr gut funktionierende Zusammenarbeit.

Wir halten Sie auf dem Laufenden!

Coronavirus – Update VI (23.03.2020)

Sehr geehrte Damen und Herren,

auch heute möchten wir Ihnen nachstehend einen Überblick über die aktuellen Herausforderungen an den europäischen Grenzen und in den jeweiligen Ländern geben.
Im nationalen Warenverkehr ist es bislang noch zu keinen Engpässen gekommen.

Das Update vom 20.03.2020 ist nach wie vor gültig. Ergänzungen gibt es in folgenden Ländern:

Frankreich:
Sendungen für Privatkunden können nun in ganz Frankreich nicht mehr garantiert werden. Bitte bringen Sie daher keine Sendungen mehr zum Versand, welche an Privatkunden gerichtet sind.

Österreich:
Neben der Arlbergregion in Vorarlberg und dem Bundesland Tirol stehen folgende Gemeinden unter Quarantäne: Flachau, Bad Gastein, Bad Hofgastein und Dorfgastein (alle Gasteinertal) sowie Großarl und Hüttschlag (Großarltal). Der Warenverkehr bleibt gestattet.

Slowakei:
An der ungarischen Grenze werden nach wie vor alle LKW kontrolliert. Mit Wartezeiten ist zu rechnen.

Osteseeinseln:
Wegen der Ausbreitung des Corona-Virus wurde bekanntlich der Zugang zu den Ostseeinseln gesperrt. Die Zu- und Abfahrten zu den Inseln Rügen, Usedom und Darß sind durch Personenkontrollposten geregelt, die Durchfahrtzeiten betragen bis zu drei Stunden und mehr. Sendungen mit einem Termindienst können wir hier leider nicht mehr realisieren.

Litauen:
Aufgrund verstärkter Hygienekontrollen entstehen größere Staus an den Grenzen. Diese führen zu unvorhersehbaren Wartezeiten

Italien:
Die Situation in Italien wird immer kritischer. Einige Firmen, welche nicht zur Deckung der Grundversorgung agieren, müssen schließen. Daher bitten wir Sie auch hier zu prüfen, ob der Empfänger die Ware sicher annehmen kann.

Spanien:
Aufgrund des Lockdowns wird hier die Schließung einiger Unternehmen nicht ausbleiben. Daher bitten wir Sie auch hier nur Ware zum Versand zu bringen, welche auch sicher zugestellt werden kann.

Das Hauptaugenmerk der Logistikdienstleister liegt auf der Aufrechterhaltung der Lieferketten.
Aus gegebenem Anlass agieren einige unserer kaufmännischen Mitarbeiter aus dem Home-Office.
Wir sind nach wie vor unter den gewohnten Rufnummern zu erreichen, da die eingehenden Anrufe natürlich in das jeweilige Home-Office umgeleitet werden.
Aufgrund der aktuellen Situation sind einige Telefonleitungen überlastet. Daher bitten wir Sie, falls möglich, die Kommunikation zu unseren Fachabteilungen/Ansprechpartnern überwiegend über die gewohnten E-Mail-Adressen vorzunehmen.

Kontaktfreie Sendungsübergabe:
Vermehrt erreichen uns Informationen, dass in den Warenannahmen die digitale Unterschrift als Empfangsbestätigung auf dem Gerät des Zustellfahrers verweigert wird, da in diesem Prozess ein direkter Kontakt zwischen Warenannahme und Zustellfahrer, mit dem Risiko der entsprechenden Infektionsübertragung besteht.
Zum Schutz des Personals in den Warenannahmen Ihrer Kunden und natürlich auch zum Schutz unseres Zustellpersonals ist es alternativlos, dass mit sofortiger Wirkung der Zustellfahrer mit dem gebotenen Abstand von zwei Metern den Namen des Warenannehmenden erfragt. Dieser Name wird durch den Fahrer erfasst und selbstverständlich mit Datum und Uhrzeit dokumentiert. Wir bitten um Verständnis, dass diese Verfahrensweise temporär als Zustelldokumentation Anwendung finden muss und mit sofortiger Wirkung in Kraft tritt.

Wichtiger Hinweis:
Bitte bringen Sie ausschließlich Sendungen zum Versand, bei denen die Warenübernahme durch die Empfänger abgeklärt und sichergestellt wurde. Da wir sorgsam mit den vorhandenen Transport- und Lagerkapazitäten umgehen müssen, behalten wir uns vor, ab sofort kostenpflichtige Rückführungen zum Versender bzw. Zwischenlagerungen zu organisieren. Wir bitten Sie um Ihre Unterstützung, damit wir die vorhandenen Ressourcen für die Aufrechterhaltung der Lieferketten effizient einsetzen können.

Besondere Situationen erfordern besondere Maßnahmen, daher bedanken wir uns vorab für Ihre aktive Mithilfe, ihr Verständnis und die sehr gut funktionierende Zusammenarbeit.

Wir halten Sie auf dem Laufenden!

Coronavirus – Update V (20.03.2020)

Sehr geehrte Damen und Herren,

auch heute möchten wir Ihnen nachstehend einen Überblick über die aktuellen Herausforderungen an den europäischen Grenzen und in den jeweiligen Ländern geben.
Im nationalen Warenverkehr ist es bislang noch zu keinen Engpässen gekommen.

Das Update vom 19.03.2020 ist nach wie vor gültig. Ergänzungen gibt es in folgenden Ländern:

Frankreich:
Sendungen für Privatkunden können nun in ganz Frankreich nicht mehr garantiert werden. Bitte bringen Sie daher keine Sendungen mehr zum Versand, welche an Privatkunden gerichtet sind.

Polen:
Aufgrund verstärkter Hygienekontrollen an den polnischen Grenzen, kam es in den letzten Tagen zu lang andauernden Staus.
Diese sind zum derzeitigen Stand nahezu aufgelöst worden.

Österreich:
Neben der Arlbergregion in Vorarlberg und dem Bundesland Tirol stehen folgende Gemeinden unter Quarantäne: Flachau, Bad Gastein, Bad Hofgastein und Dorfgastein (alle Gasteinertal) sowie Großarl und Hüttschlag (Großarltal). Der Warenverkehr bleibt gestattet.

Slowakei:
An der ungarischen Grenze werden nach wie vor alle LKW kontrolliert. Mit Wartezeiten ist zu rechnen.

Osteseeinseln:
Wegen der Ausbreitung des Corona-Virus wurde bekanntlich der Zugang zu den Ostseeinseln gesperrt. Die Zu- und Abfahrten zu den Inseln Rügen, Usedom und Darß sind durch Personenkontrollposten geregelt, die Durchfahrtzeiten betragen bis zu drei Stunden und mehr.

Das Hauptaugenmerk der Logistikdienstleister liegt auf der Aufrechterhaltung der Lieferketten.
Aus gegebenem Anlass agieren einige unserer kaufmännischen Mitarbeiter aus dem Home-Office.
Wir sind nach wie vor unter den gewohnten Rufnummern zu erreichen, da die eingehenden Anrufe natürlich in das jeweilige Home-Office umgeleitet werden.
Aufgrund der aktuellen Situation sind einige Telefonleitungen überlastet. Daher bitten wir Sie, falls möglich, die Kommunikation zu unseren Fachabteilungen/Ansprechpartnern überwiegend über die gewohnten E-Mail-Adressen vorzunehmen.

Kontaktfreie Sendungsübergabe:
Vermehrt erreichen uns Informationen, dass in den Warenannahmen die digitale Unterschrift als Empfangsbestätigung auf dem Gerät des Zustellfahrers verweigert wird, da in diesem Prozess ein direkter Kontakt zwischen Warenannahme und Zustellfahrer, mit dem Risiko der entsprechenden Infektionsübertragung besteht.
Zum Schutz des Personals in den Warenannahmen Ihrer Kunden und natürlich auch zum Schutz unseres Zustellpersonals ist es alternativlos, dass mit sofortiger Wirkung der Zustellfahrer mit dem gebotenen Abstand von zwei Metern den Namen des Warenannehmenden erfragt. Dieser Name wird durch den Fahrer erfasst und selbstverständlich mit Datum und Uhrzeit dokumentiert. Wir bitten um Verständnis, dass diese Verfahrensweise temporär als Zustelldokumentation Anwendung finden muss und mit sofortiger Wirkung in Kraft tritt.

Wichtiger Hinweis:
Bitte bringen Sie ausschließlich Sendungen zum Versand, bei denen die Warenübernahme durch die Empfänger abgeklärt und sichergestellt wurde. Da wir sorgsam mit den vorhandenen Transport- und Lagerkapazitäten umgehen müssen, behalten wir uns vor, ab sofort kostenpflichtige Rückführungen zum Versender bzw. Zwischenlagerungen zu organisieren. Wir bitten Sie um Ihre Unterstützung, damit wir die vorhandenen Ressourcen für die Aufrechterhaltung der Lieferketten effizient einsetzen können.

Besondere Situationen erfordern besondere Maßnahmen, daher bedanken wir uns vorab für Ihre aktive Mithilfe, ihr Verständnis und die sehr gut funktionierende Zusammenarbeit.

Wir halten Sie auf dem Laufenden!

Coronavirus – Update IV (19.03.2020)

Sehr geehrte Damen und Herren,

auch heute möchten wir Ihnen nachstehend einen Überblick über die aktuellen Herausforderungen an den europäischen Grenzen und in den jeweiligen Ländern geben.
Im nationalen Warenverkehr ist es bislang noch zu keinen Engpässen gekommen.

Frankreich:
Die Verkehre finden, wie im letzten Newsletter erläutert, noch regelmäßig statt. Allerdings können wir ab heute keine Gefahrgutsendungen nach Frankreich (Raum Straßburg) mehr realisieren und keine Privatkundensendungen im Großraum Paris mehr garantieren. Durch die aktuelle Lage an der Grenze kann es zu Verzögerungen kommen, welche die Regellaufzeiten natürlich beeinflussen. Da im Großraum Straßburg einige Firmen für die nächste Zeit geschlossen haben werden, bitten wir Sie nochmals wirklich nur Sendungen zum Versand zu bringen, welche auch sicher zugestellt werden können.

Portugal:
In der Region Ovar wurde der Notstand ausgerufen. Da die gesamte Stadt Ovar unter Quarantäne gestellt wurde, können wir hier voraussichtlich für die nächsten 15 Tage keine Zustellungen und Abholungen tätigen. Dies betrifft die folgenden Postleitzahlen: 3880,3881,3884,3885 und 3886.

Polen:
Aufgrund verstärkter Hygienekontrollen an den polnischen Grenzen, können die Verkehre von und nach Polen nicht planmäßig und sehr eingeschränkt stattfinden. Da die derzeitige Wartezeit für LKW´s an den polnischen Grenzen bis zu 30 Stunden betragen kann, können wir hier keine Zustellungen und Abholungen in der gewohnten Regellaufzeit garantieren.

Amazon Polen:
Vor dem 14.04.2020 können unseren Partnern in Polen keinerlei Zeitfenster mehr zugesagt werden. Daher bitten wir Sie von weiteren Lieferungen an Amazon abzusehen, da wir die Kosten der Rückführung an Sie weitergeben müssten.

Baltikum:
Die Staus an den Grenzen von Polen nach Litauen sind teilweise noch länger als die Staus an den deutsch–polnischen Grenzen. Daher wird es auch hier zu Verzögerungen kommen müssen.

Finnland:
In Finnland wurden ebenso alle Schulen, Universitäten und Kindergärten geschlossen. Alle anderen Läden, Restaurants, Hotels etc. dürfen noch geöffnet bleiben. Auch hier werden unsere Partner verstärkte Vorsichtsmaßnahmen treffen, um ihre Fahrer und Empfänger vor der Übertragung des Coronavirus zu schützen. Allerdings können die Verkehre, zum heutigen Stand, wie gewohnt stattfinden.

Das Hauptaugenmerk der Logistikdienstleister liegt auf der Aufrechterhaltung der Lieferketten.
Aus gegebenem Anlass agieren einige unserer kaufmännischen Mitarbeiter aus dem Home-Office.
Wir sind nach wie vor unter den gewohnten Rufnummern zu erreichen, da die eingehenden Anrufe natürlich in das jeweilige Home-Office umgeleitet werden.
Aufgrund der aktuellen Situation sind einige Telefonleitungen überlastet. Daher bitten wir Sie, falls möglich, die Kommunikation zu unseren Fachabteilungen/Ansprechpartnern überwiegend über die gewohnten E-Mail-Adressen vorzunehmen.

Kontaktfreie Sendungsübergabe:
Vermehrt erreichen uns Informationen, dass in den Warenannahmen die digitale Unterschrift als Empfangsbestätigung auf dem Gerät des Zustellfahrers verweigert wird, da in diesem Prozess ein direkter Kontakt zwischen Warenannahme und Zustellfahrer, mit dem Risiko der entsprechenden Infektionsübertragung besteht.
Zum Schutz des Personals in den Warenannahmen Ihrer Kunden und natürlich auch zum Schutz unseres Zustellpersonals ist es alternativlos, dass mit sofortiger Wirkung der Zustellfahrer mit dem gebotenen Abstand von zwei Metern den Namen des Warenannehmenden erfragt. Dieser Name wird durch den Fahrer erfasst und selbstverständlich mit Datum und Uhrzeit dokumentiert. Wir bitten um Verständnis, dass diese Verfahrensweise temporär als Zustelldokumentation Anwendung finden muss und mit sofortiger Wirkung in Kraft tritt.

Wichtiger Hinweis:
Bitte bringen Sie ausschließlich Sendungen zum Versand, bei denen die Warenübernahme durch die Empfänger abgeklärt und sichergestellt wurde. Da wir sorgsam mit den vorhandenen Transport- und Lagerkapazitäten umgehen müssen, behalten wir uns vor, ab sofort kostenpflichtige Rückführungen zum Versender bzw. Zwischenlagerungen zu organisieren. Wir bitten Sie um Ihre Unterstützung, damit wir die vorhandenen Ressourcen für die Aufrechterhaltung der Lieferketten effizient einsetzen können.

Besondere Situationen erfordern besondere Maßnahmen, daher bedanken wir uns vorab für Ihre aktive Mithilfe, ihr Verständnis und die sehr gut funktionierende Zusammenarbeit.

Wir halten Sie auf dem Laufenden!

Coronavirus – Update III (19.03.2020)

Sehr geehrte Damen und Herren,

auch heute möchten wir Ihnen nachstehend einen Überblick über die aktuellen Herausforderungen an den europäischen Grenzen und in den jeweiligen Ländern geben.
Im nationalen Warenverkehr ist es bislang noch zu keinen Engpässen gekommen.

Frankreich:
Die Verkehre finden, wie im letzten Newsletter erläutert, noch regelmäßig statt. Allerdings können wir ab heute keine Gefahrgutsendungen nach Frankreich (Raum Straßburg) mehr realisieren und keine Privatkundensendungen im Großraum Paris mehr garantieren. Durch die aktuelle Lage an der Grenze kann es zu Verzögerungen kommen, welche die Regellaufzeiten natürlich beeinflussen.

Belgien:
Ab heute 12:00 Uhr bis zum 06.04.2020 befindet sich Belgien im Lockdown. Soweit wir die Situation beurteilen können, finden unsere Verkehre weiterhin wie geplant statt.

Polen:
Aufgrund verstärkter Hygienekontrollen an den polnischen Grenzen, können die Verkehre von und nach Polen nicht planmäßig und sehr eingeschränkt stattfinden. Da die derzeitige Wartezeit für LKW´s an den polnischen Grenzen bis zu 30 Stunden betragen kann, können wir hier keine Zustellungen und Abholungen in der gewohnten Regellaufzeit garantieren.

Honold Express:
Sollten Sie einen „Regelabholer-Dienst“ in unserem Expressbereich beanspruchen, bitten wir Sie um eine Rückmeldung an die gewohnten Anprechpartner, wenn es zu Schließungen Ihrer Versandabteilung kommen sollte.

Das Hauptaugenmerk der Logistikdienstleister liegt auf der Aufrechterhaltung der Lieferketten.
Aus gegebenem Anlass agieren einige unserer kaufmännischen Mitarbeiter aus dem Home-Office.
Wir sind nach wie vor unter den gewohnten Rufnummern zu erreichen, da die eingehenden Anrufe natürlich in das jeweilige Home-Office umgeleitet werden.
Aufgrund der aktuellen Situation sind einige Telefonleitungen überlastet. Daher bitten wir Sie, falls möglich, die Kommunikation zu unseren Fachabteilungen/Ansprechpartnern überwiegend über die gewohnten E-Mail-Adressen vorzunehmen.

Wichtiger Hinweis:
Bitte bringen Sie ausschließlich Sendungen zum Versand, bei denen die Warenübernahme durch die Empfänger abgeklärt und sichergestellt wurde. Da wir sorgsam mit den vorhandenen Transport- und Lagerkapazitäten umgehen müssen, behalten wir uns vor, ab sofort kostenpflichtige Rückführungen zum Versender bzw. Zwischenlagerungen zu organisieren. Wir bitten Sie um Ihre Unterstützung, damit wir die vorhandenen Ressourcen für die Aufrechterhaltung der Lieferketten effizient einsetzen können.

Besondere Situationen erfordern besondere Maßnahmen, daher bedanken wir uns vorab für Ihre aktive Mithilfe, ihr Verständnis und die sehr gut funktionierende Zusammenarbeit.

Wir halten Sie auf dem Laufenden!

Coronavirus – Update II (17.03.2020)

Sehr geehrte Damen und Herren,

bevor wir Ihnen nachstehend einen Überblick über die Herausforderungen an den europäischen Grenzen geben, möchten wir ihnen an dieser Stelle mitteilen, dass es im nationalen Warenverkehr bislang noch zu keinen Engpässen gekommen ist.

Die Dynamik der Maßnahmen, die Verkündigung des Notstands sowie die Schließung bestimmter Gebiete und Grenzen hat über das Wochenende in Europa stark zugenommen. Die damit verbundenen Wartezeiten und Verzögerungen dürften sich ausweiten.

Um zusätzliche Kosten für Sie zu vermeiden, bitten wir sie daher nur noch Ware zum Versand zu bringen, die auch sicher zugestellt werden kann.

Tschechien:
In Tschechien stehen nun einige Städte unter voller Quarantäne.
Betroffen hiervon sind: CZ 784 01 Litovel, CZ 783 91 Uničov, CZ 784 01 Červenka, CZ 784 01 Chořelice, CZ 783 21 Chudobín, CZ 783 21 Myslechovice, CZ 783 21 Nasobůrky, CZ 783 21 Nová Ves u Litovle, CZ 784 01 Rozvadovice, CZ 783 24 Savín, CZ 784 01 Tři Dvory u Litovle, CZ 784 01 Unčovice, CZ 783 21 Víska u Litovle, CZ 783 91 Benkov u Střelic, CZ 789 75 Brníčko, CZ 783 91 Dětřichov, CZ 783 91 Dolní Sukolom, CZ 783 91 Horní Sukolom, CZ 783 91 Nová Dědina u Uničova, CZ 783 91 Renoty, CZ 783 91 Střelice u Litovle. In den genannten Städten können daher zurzeit keine Abholungen oder Zustellungen erfolgen.
Alle anderen Transporte von und nach Tschechien können unter Berücksichtigung von Verzögerungen an den Grenzen wie gewohnt durchgeführt werden.

Frankreich:
Am vergangenen Samstag hat die französische Regierung weitere Maßnahmen ergriffen. Eine davon ist, dass stationäre Handelsaktivitäten, die nicht in Verbindung mit Lebensmitteln oder Pharmazeutika stehen nun verboten sind und somit nicht-Lebensmittelgeschäfte, nicht-Pharma-Geschäfte, Bars, Restaurants, etc. nun b.a.w. geschlossen sind. Folglich können keine Sendungen mehr bei den genannten Einrichtungen abgeholt oder zugestellt werden.

Italien:
Die Notfallsituation führt nun zu den ersten Engpässen in der Verteilung der Waren in Italien. Die neben der eigenen Verteilung genutzten Partner- und Palettensysteme arbeiten mit den unbedingt notwendigen Personal, um die Verteilung aufrecht zu erhalten. Zur zeitweiligen völligen Einstellung der Verteilung des Sammelgutes ist es in der Region Ligurien gekommen, der Partner musste aus Quarantänegründen schließen (zum derzeitigen Stand bis zum 19.03.)
Die gesamte Provinz Avellino (Kampanien) steht unter strenger Beobachtung, die dortige Gemeinde Ariano Irpino befindet sich in Quarantäne und ist daher nicht anfahrbar.

Irland:
Die Partner in Irland stellen bis auf Weiteres auf den papierlosen Versand um.
Die Verkehre von und nach Irland finden, zum jetzigen Stand, wie geplant statt.

Schweiz:
Mit heutiger Wirkung wurden auch hier alle Restaurants, Bars und nicht zur Grundversorgung gehörenden Läden bis zum 19.04.2020 geschlossen.
Zum jetzigen Zeitpunkt können Abholungen und Zustellungen wie gewohnt erfolgen, jedoch muss auch hier mit Verzögerungen, aufgrund der aktuellen Lage, an den Grenzen gerechnet werden.

Wir halten Sie auf dem Laufenden!

Coronavirus – Update I (13.03.2020)

Sehr geehrte Damen und Herren,

der Begriff „Lockdown“ ist seit gestern in mein persönliches Vokabular eingezogen.

Dieser Begriff, oder vielmehr das, was er verkörpert, gibt Anlass, Ihnen ein Update zukommen zu lassen, das sich mit den neuesten Ereignissen im Zusammenhang mit dem Coronavirus (Covid-19) beschäftigt.

Der Lockdown betrifft aktuell die Länder Italien und Dänemark und umfasst die Beschränkungen des öffentlichen Lebens in den genannten Ländern, was sich dann auch auf Warenbewegungen erstreckt.
Aktuell sind Schulen, Kindergärten und öffentliche Einrichtungen geschlossen. In Dänemark aktuell für die nächsten 14 Tage und in Italien bis zum 3.4.2020
Darüber hinaus sind in Italien alle Geschäfte (Shops) geschlossen, außer Supermärkte, Drogerien und Apotheken. Die Industrien und wirtschaftlichen Handelshäuser bleiben, insofern die Verantwortlichen individuell nichts anderes beschließen, weiterhin von Verboten und Einschränkungen verschont (die Quarantäneorte ausgenommen).
Es ist damit zu rechnen, dass auch in DK ein ähnlicher Erlass/Dekret zur Anwendung kommt.
Wir bitten Sie daher in ihrem eigenen wirtschaftlichen Interesse VOR Versendung in Erfahrung zu bringen, ob ihr Kunde tatsächlich geöffnet hat und Waren entgegennimmt, oder VOR Erteilung eines Abholauftrages, ob ihr Lieferant geöffnet hat. Sollte die Ware nicht zugestellt werden können, fallen – da ungeplant – enorme Lagerkosten und / oder Rücksendekosten an. Bei fehlgeschlagenen Abholversuchen fallen ebenfalls Kosten an, welche an sie weitergegeben werden müssen. Unsere Partner klagen bereits jetzt schon über volle Umschlagslager.

Tschechien & Ungarn
Beide Staaten führen strenge Grenzkontrollen zur Eindämmung des Coronavirus durch, wobei kleinere Grenzen geschlossen wurden.
Hier kommt es kontrollbedingt zu längeren Staus, was in der Folge natürlich auch zu längeren Laufzeiten führen wird.

Slowakei
Hier wurde sowohl das Sonntags- als auch das Nachtfahrverbot aufgehoben, um die Fabriken etc. ver- entsorgt und sie LKW schnellstmöglich wieder außer Landes zu bekommen. Der Transitverkehr ist verboten.

Wir halten Sie weiter informiert – und Sie bleiben bitte gesund.

Suche